Blog des Monats Mai 2017: kuhnograph.de

Khunograf Blog Beispielbild einer glücklichen Frau im Gras

Heute stellen wir euch den Fotografen und Blogger Markus vor. Auf kuhnograph.de präsentiert er seine inspirierenden Bilder. Viele Shootings, positive wie negative Erfahrungen und viele Stunden Lightroom haben seinen Sinn für Schönheit geschärft. Es ist uns eine große Freude, heute einen fotografischen Blog vorstellen zu dürfen.

  1. Wie lange bloggst du schon und wie bist du zum Bloggen gekommen?
    Vor ca. 3 Jahren startete ich einen kleinen, privaten Familienblog. Das war für mich eine feine Möglichkeit, die unzähligen Fotografien, die bisher auf der Festplatte schlummerten, sinnvoll zu nutzen. Zugang hatten damals nur Familie und Vertraute. Nach einem halben Jahr war ich vollends infiziert und startete den Blog kuhnograph, der bis heute noch Bestand hat und auch noch eine ganze Weile aktiv befüllt werden wird.
  2. Was war bisher die größte Herausforderung als Blogger?
    An dieser Herausforderung arbeite ich eigentlich noch immer. Die Tatsache, dass Menschenfotografie in der Bloggerwelt ähnlich populär wird wie zum Beispiel Fashion, Rezepte, Reisen, Bücher usw. sehe ich als unrealistisch an. Aber ich werde auch weiterhin meinem Lieblingsmotiv treu bleiben und dafür sorgen, dass Fotos von Menschen nicht noch kürzer kommen…
  3. Eine Frau mit einer Kaputze die in die Kamera siehtWas freut dich als Blogger am meisten?
    Auf jeden Fall der Austausch mit anderen Bloggern. Ich hatte bereits einige Bloggertreffen und war jedes Mal ganz begeistert!! Es ist ein tolles Gefühl, zu merken, dass es noch so viele gleichgesinnte Menschen gibt, die sich ähnlich für eine Sache begeistern können. Und natürlich auch der tägliche Austausch über die Kommentarfunktionen.
  4. Was wünschst du dir als Blogger für die Zukunft (außer viele Follower)?
    Mir selbst treu zu bleiben, nicht langweilig und einseitig zu werden. Viele neue Menschen kennenlernen, Erfahrungen sammeln. Es gibt so viel ;-)
  5. Welchen Tipp kannst du einem Blogger Kollegen geben?
    Meiner Erfahrung nach lohnt es sich, dabei zu bleiben. Sich nicht von Kommentaren, Likes und Followern abhängig machen. Die Leser kommen irgendwann von alleine. Soziale Medien unterstützen, sind aber auch trügerisch. Im Endeffekt muss man mit sich und seinem Blog zufrieden sein, dann kommt der Rest ganz von selbst.
  6. Worauf bist du in Bezug auf deinen Blog stolz?
    Das er mittlerweile schon über 2 Jahre alt ist und in dieser Zeit immer regelmäßig mit neuen Beiträgen „gefüttert“ wurde. Dass ich viel positives (und auch negatives) Feedback bekommen hab. Dass ich durch meinen Blog schon vielen Menschen geholfen hab, sich vor die Kamera zu trauen und sich so wirklich entwickelt haben. Das ist vielleicht der Punkt, der mich am glücklichsten macht.
  7. Deine drei Lieblingsblogs von anderen Bloggern?
    Ohje, das wird jetzt aber alles andere als einfach… Eigentlich kann ich mich da nicht auf 3 beschränken… Ich wähle jetzt mal 3 Blogs, die mir spontan einfallen, denen ich eine Menge zu verdanken hab und die mich inspirieren. Aber das soll all die anderen tollen Blogs, die in meinem Reader erscheinen auf keinen Fall schmälern.
    https://paleica.com/
    https://zweitliebefotografie.wordpress.com/
    https://oliverkess.wordpress.com/
  8. Wie viel Zeit wendest du für deinen Blog/deine Kanäle in einer Woche auf?
    Wenn man wirklich alles zusammenzählt, komm ich schon auf 20 Stunden pro Woche…
  9. Welcher Social Media Kanal ist für dich am wichtigsten (Bsp. Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, etc.)?
    Was den Erfolg beim Modelscouting bzw. Neuaufträge angeht, ist instagram immer noch die Plattform, auf der sich am meisten bewegt. Facebook hat allerdings eine große Reichweite was die Verbreitung der Beiträge angeht. Eine gesunde Mischung aus den beiden Social-Media-Giganten… ;-)
  10. Gibt es ein technisches Tool/Plugin/Template/Widget/Code welches du anderen Bloggern empfehlen möchtest?
    Ich nutze WordPress und bin daher ganz zufrieden mit dem, was mir in der Hinsicht geboten wird. Der große Techniker und Tüftler war ich nie, werde ich auch nicht…

Mehr von kuhnograph und seiner Sicht auf die Dinge findet ihr unter www.kuhnograph.de. Außerdem ist er auf Instagram, Facebook, Flickr, Pinterest und in der Model-Kartei aktiv. Wir bedanken uns für das Interview.

Herzliche Grüße,

Sandra und Matthias

Cover von unserem BookletWerde Abonnent und erhalte unser beliebtes Booklet "Sechs wichtigsten Technik Tipps für WordPress" kostenlos dazu! Hat dir gefallen, was du hier gelesen hast? Um in Zukunft keine Artikel zu verpassen, kannst du dich hier mit uns verbinden: NewsletterFacebookTwitterGoogle+ Profil. Keine Sorge, wir spammen nicht, wie Tausende von Followern bestätigen! Gerne kannst du unseren Erinnerungsservice für neue Beiträge benutzen:

The following two tabs change content below.
Matthias A. Exl, MBA arbeitete viele Jahre erfolgreich im Ausland in leitenden Positionen internationaler Konzerne. Es folgte eine Phase der Neuorientierung, in der sich Matthias die Frage stellte, ob Geld, Status und Macht tatsächlich glücklich machen können. Im Streben nach Werten und Sinn verlagerte Matthias seine Tätigkeit in den NPO Bereich. Matthias war Gründer der gemeinnützigen und mildtätigen Organisation Herzenssache®, Initiator des erfolgreichen Zauberwald Projekts und ist publizierter Autor (vgl. „Befreie dich selbst! Über die Kunst wahrhaftig zu leben“, 2008). Heute arbeitet Matthias als Spezialist für digitales Marketing, freier Journalist, bloggt auf https://befreie-dich-selbst.com über philosophische Themen und ist Gründer von Two Wings und Digicube.

Kommentar verfassen